Warum brennt das Gel auf dem Nagel beim Aushärten und wird heiß?

Im Gel sind sogenannte Photoinitiatoren enthalten. Diese geraten bei der Einstrahlung des UV-Lichts in Bewegung und bewirken somit eine chemische Reaktion. Das Gel auf dem Nagel härtet aus. Diese Bewegung erzeugt Reibung und Reibung erzeugt Hitze. Bestimmte Faktoren beeinflussen die Hitzeentwicklung.


Die Faktoren können sein:


-Eigenes Schmerzempfinden (jeder empfindet Hitze anders)


-Zustand der Naturnägel - ein kaputter Naturnagel durch z.B. zu viel feilen, Verletzungen, etc., ist natürlich immer empfindlicher als ein unbeschädigter Naturnagel


-Manche Gele werden einfach heiß, andere nicht und wieder andere nur ein bisschen 


-Bestimmte Medikamente können das Hitzeempfinden beeinflussen: Antibiotika,

Antidepressiva, Anti-Baby-Pille, Blutverdünner, Cortison, etc


-Hormone und Hormonveränderungen können das Hitzeempfinden ebenfalls

beeinflussen: Periode, Menopause, onkologische Erkrankungen, Stress,

Schwangerschaften, etc


-Die Aushärtungsgeräte - UV-Licht härtet das Gel langsamer aus, als LED-Licht. Somit wird das Gel unter LED schneller fest und auch schneller heißer. Die modernsten LED-Lampen haben aber mittlerweile eine Low-Heat-Funktion. Damit wird die Hitzeentwicklung gedrosselt. 


-Die Umgebungstemperatur - ist die Umgebung wärmer als normal (20-23°) wird das Gel flüssiger, wodurch es oft auch heißer wird, sobald es die Konsistenz ändert.

Im Fall dieser Hitzeentwicklung wird die Hand kurz aus dem Lichthärtungsgerät

herausgenommen, danach kann die Behandlung fortgesetzt werden.