Foto Fragen & Antworten.jpeg

Fragen & 

Antworten

Bei den sogenannten Acrylnägel wird eine spezielle Mischung aus Acrylpulver und Liquid mit einem Pinsel auf die vorbereiteten Nägel aufgetragen. Die Nägel härten an der Luft von alleine aus, eine spezielle UV Lampe ist hier also nicht nötig.

Beide Materialien habe ihre Vorteile. Gel- und Acrylnägel sehen relativ ähnlich aus. Als Laie kennt man den Unterschied kaum. Auch die Trägerin spürt keine Unterschiede zwischen den beiden Kunstnagelarten. Welches Material man letztendlich wählt, hängt viel von der Ausgangssituation, also der konkreten Beschaffenheit und der Zustände Ihrer Nägel ab.


Shellac bzw. Gellack sind ein und dasselbe. Die Gellack-Maniküre verbindet den klassischen Nagellack mit den modernsten UV-aushärtenden Gelen und sorgt so für Haltbarkeit und Farbintensität. Einmal aufgetragen hält Gellack zwischen 2-4 Wochen. Diese Form der Lackierung ist im Moment sehr beliebt, da es ein sehr natürliches und langanhaltendes Ergebnis liefert und von einer Lackierung mit einem normalen Nagellack kaum zu unterscheiden ist. Da Gellack nicht wirklich dicker als herkömmlicher Nagellack ist, eignet er sich allerdings nicht für dünne und brüchige Nägel.